Zelltraining

 

Um ein Leben lang vital zu bleiben, muss vor allem der Zellstoffwechsel eines Menschen gesund sein. Aber jeder dritte Mensch ab 20 Jahren hat eine mitochondriale Dysfunktion. Chronische Erkrankungen sind zu über 90 Prozent auf Energiemangel in den Mitochondrien zurückzuführen, verursacht durch oxidativen und nitrosativen Stress sowie eine Unterversorgung essentieller Vitalstoffe. Häufige Erstfolgen davon sind Müdigkeit, Stress, Stimmungsschwankungen oder Verdauungsprobleme. Unbehandelt führen diese Beschwerden zu chronischen Krankheiten mit schwerwiegenden Folgen.

Das Zelltraining ist eine sanfte, nicht-invasive Methode zur Regeneration des gesamten Organismus. Therapien mit dem Zelltraining haben in der Behandlung und Vorbeugung von chronischen Krankheiten eine heilende, gesundheitsfördernde und präventive Wirkungen.

 

Im Gegensatz zur gut geschützten DNS des Zellkerns ist die mitochondriale Erbsubstanz mtDNS viel anfälliger für Sauerstoffradikale. Die Gen-Reparatursysteme zur Wiederherstellung geschädigter mtDNS sind kaum ausgeprägt und können beschädigte Stellen nicht ausreichend reparieren. In Folge dessen addieren sich mitochondriale Schäden im Laufe des Lebens auf. Die Gesamtstoffwechselleistung der Mitochondrien sinkt. Verliert eine aerobe Zelle zu viele funktionelle Mitochondrien stirbt sie ab. Muskelkraft, Sehstärke, Nervenleistung und Hautelastizität schwinden je nach Intensität und Dauer der Schädigung. Die Lebenskraft des Menschen lässt nach. Geschwächte Mitochondrien verlieren die Möglichkeit, Fettsäuren zu verbrennen. Glukose ist der einzige verwertbare Energieträger. Bei der Verbrennung von Glukose entsteht wiederum eine viel grössere Menge an freien Radikalen. Ein Teufelskreis schliesst sich, welcher nur schwer zu stoppen ist. 

Geschädigte Mitochondrien führen zu chronisch-degenerative Erkrankungen wie

  • Allergien
  • Autoimmunerkrankungen
  • Asthma Bronchiale
  • Bluthochdruck
  • Chronische Bronchitis
  • CFS (Chronisches Erschöpfungssyndrom,Chronic fatigue syndrome)
  • Burnout
  • Depressive Verstimmungen
  • Diabetes Typ II
  • Hormonstörungen
  • Migräne
  • Infektanfälligkeit
  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Übergewicht
  • etc.

Frühzeitige Prävention, welche im Kindesalter beginnt und uns ein Leben lang begleitet, vermindert das Risiko signifikant, an einer chronischen Krankheit zu leiden und im schlimmsten Fall daran zu sterben. Das Zelltraining ist eine der effizientesten Therapieformen um chronischen Krankheiten vorzubeugen. Sind bereits Symptome aufgetreten welche auf eine chronische Krankheit hinweisen, wird das Zelltraining durch die Gabe von Vitalstoffen unterstützt.

Das Zelltraining beruht auf der Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Therapie (IHHT). Hinter diesem Begriff steht eine Methode, die mit Sauerstoffzufuhr und -entzug dafür sorgt, dass der Körper beschädigte Mitochondrien abstösst und neue, leistungsfähige Mitochondrien bildet.

Die Therapie erfolgt liegend, am besten dösend, mit beruhigender Musik und hat daher einen sehr entspannenden Effekt. Während der Therapie wird über eine Atemmaske geatmet. In der Phase mit einem gezielten Sauerstoffentzug (O2-Reduktion) wird eine Hypoxie ausgelöst. Darauf folgt eine Phase mit Sauerstoffzufuhr (O2-Anreicherung), die Hyperoxie. Damit erreicht man ein Abfallen und Aufsteigen der Sauerstoffsättigung im Blut (SpO2). Dieses Wechselspiel Hypoxie-Hyperoxie setzt die Mitochondrien unter einen enormen Stress und geschädigte Mitochondrien sterben dabei ab. Gesunde Mitochondrien werden zur Teilung stimuliert.

 

Chronische Krankheiten verschlechtern die Gesundheit schleichend über Jahre, sogar über Jahrzehnte. Demzufolge benötigt die Verminderung der Symptome oder sogar die Heilung einer Krankheit viel Zeit und Geduld.

Das Zelltraining startet immer mit einem 10er-Packet. Die effektive Zelltraining-Sitzung dauert 40Min. Mit kurzer Vor- und Nachbesprechung beträgt der gesamte Zeitaufwand 1Std. Idealerweise finden zwei bis drei Sitzungen pro Woche statt. Der Zyklus sollte jedoch eine Sitzung pro Woche nicht unterschreiten. Nach 10 Sitzungen wird der Verlauf beurteilt und das weitere Vorgehen besprochen und festgelegt. 

Mehr Zellenergie (ATP)

Bessere Durchblutung

 Verbesserte Stressresistenz

 Balancierung der Hormonprodukte

 Steigerung der Konzentrationsfähigkeit

 Verkürzung der Regenerationszeit

 Balancierung des vegetativen Nervensystems

 Schneller Abbau von Laktat

 Aktivierung des Fettstoffwechsels

 Besserer Schlaf

 Mehr Schutz vor oxidativem Stress durch stimulierung des körpereigenen Q10

 Steigerung der physischen und psychischen Leistung

 Balancierung der zellulären Energiegewinnung aus Kohlenhydraten/Fetten

 Aufbau zellulärer Stickstoffmonoxidspeicher

 Stimulation des symphatoadrenalen Status

 Erhöhung der zellulären Radikalstresstoleranz

 Verbesserter immunologischer Status

 Leistungssteigerung des Kardiovaskulären Systems

 Erleichterte Erythropoetin-Produktion

 Stimulierung der Erythropoese

 Vergrösserung des Atemminutenvolumens